Manchmal ist die Welt im Außen schneller als im Innen. Besonders intensiv kann dies gespürt werden, wenn man plötzlich mit einer einschneidenden Veränderung konfrontiert ist. Aber bei allen Wandlungsprozessen unseres Lebens, folgt erst ein allmählicher Anpassungsprozess von uns. Veränderungen brauche Zeit. Grund für einen solchen Prozess kann auch Trauer sein. Trauern braucht Zeit. Besonders unter Druck setzend ist es, wenn die Umwelt erwartet, dass alles schnell wieder seine geregelten Bahnen gehen soll. Manches Umfeld wird schon nach wenigen Wochen ungeduldig, andere geben zumindest ein paar Monate, bis ihrer Ansicht nach nun aber wirklich genug Zeit vergangen ist (<- Achtung Ironie). Jede Seele hat ihr eigenes Tempo und manchmal tut es gut inne zu halten und zu warten bis die Seele nachkommt. Lasst dich nicht drängen, finde dein eigenes Tempo.

 

Dazu möchte ich euch folgende indische Geschichte erzählen:

Ein europäischer Biologe hatte für eine Himalaja-Expedition eine Gruppe indischer Träger angeheuert. Der Forscher war in großer Eile, denn er wollte schnell an seinem Ziel ankommen. Nachdem die Gruppe den ersten großen Pass überschritten hatte, erlaubte er ihnen eine kurze Rast. Nach einigen Minuten rief er aber wieder zum Aufbruch. Die indischen Träger blieben aber einfach auf dem Boden sitzen, als hätten sie ihn gar nicht gehört. Sie schwiegen und ihr Blick war zu Boden gerichtet. Als der Forscher die Inder schärfer aufforderte, weiterzugehen, schauten ihn einige verwundert an. Schließlich sagte einer: „Wir können nicht weitergehen. Wir müssen warten, bis unsere Seelen nachgekommen sind.“

 

Mit der Gründung meines eigenen Unternehmens erlebe ich gerade viele schnelle Veränderungen. Für manche bin ich bereit, bei anderen bin ich auch mal überfordert. Eigentlich wie immer, wenn man etwas Neues lernt. Deswegen habe ich mir die letzen 2 Tage wieder Zeit genommen zu kucken, was mir wichtig ist. Ich habe dazu eine Collage gemacht. Hierfür habe ich mich inspirieren lassen von Zeitschriften und ausgeschnitten, was mich gerade anspricht. Das Ganze habe ich dann auf eine Leinwand gebracht und etwas gestaltet. Vielleicht hast du ja auch mal Lust dazu? Ich würde mich freuen dein Ergebnis sehen zu dürfen! Auch Entspannung und Meditation tun mir gut in dieser Zeit. Da beschäftige ich mich gerade vor allem mit meinem Krafttier (bei mir ist das ein großer Wolf). Er begleitet mich auf meiner Lebensreise und steht mir stark beiseite.

 

Hier ist die Collage, die ich gemacht habe:

Gerade, wenn du denkst, du hast keine Zeit zum Innehalten, gerade dann ist erfahrungsgemäß der richtige Zeitpunkt dafür. Vielleicht kennst du auch das chinesische Sprichwort: „Wenn du es eilig hast, setze dich…“.

Auch die Indianer wissen das: