Review zum 5. Death Café Reutlingen

Am 4.10. war wieder Death Café im Coworking Space in Reutlingen. Einige nahmen dafür sogar einen weiteren Weg auf sich z. B. aus Pforzheim oder Stuttgart! Wow!

Herzlichen Dank jedenfalls an alle Teilnehmer, die wieder so offen und wertschätzend miteinander über den Tod gesprochen haben! Ihr seid klasse!

Falls ihr euch übrigens fragt, warum es für das 4. Death Café kein Review von mir gibt, hier noch die Erklärung: Beim 4. Death Café war das ARD Mittagsmagazin dabei (bisher wurde aber noch nichts ausgestrahlt). Ich war sehr aufgeregt und habe mir, nachdem die (endlich) weg waren, auch nichts mehr notiert, sondern mich einfach nur entspannt bei unserem Gespräch.

Hier nun mein Bericht zum fünften Death Café Abend:

Meine Eingangsfrage zum heutigen Abend war: Hat euch schon mal das Sterben von Berühmtheiten oder überhaupt von eigentlich nicht persönlich bekannten Menschen berührt? Von wem und weshalb?

Auszug der Antworten: Musiker die einen begleitet haben, Lady Diana, aktuell Karel Gott, Großereignisse wie 11. September, Hiroshima, Flugzeugabsturz, Gewaltverbrechen, Naturkatastrophen, …

Worüber wurde an dem Abend sonst noch gesprochen?

  • Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Generalvollmacht, Bestattungsverfügung, Testament – Notar, Registrierung – Kaum jemand der Anwesenden hat bisher auf diese Weise für sich selbst vorgesorgt!
  • Patientenverfügung wird leider nicht immer beachtet
  • Es ist leichter für die Angehörigen zu entscheiden, wenn die Wünsche vorliegen
  • Organspende: Maschinen müssen einen länger am Leben erhalten als sonst eigentlich nötig wäre
  • Die wenigsten von uns werden je in Ihrem Leben Organspender, trotz Ausweiß – Bedingungen dafür sind oft nicht erfüllt
  • Beerdigung planen, Bestattungsverfügung
  • Vergebung und Versöhnung
  • Macht „Glaube“ Sterben und Trauern leichter?
  • Was passiert „danach“? Ist da was? Vielleicht einfach gar nichts? Was wenn sich alles in Endlosschleife wiederholt?
  • Sterbefasten
  • Begleitung beim Sterben
  • Sterbehilfe
  • Kurative Behandlung vs. Palliative Behandlung, Palliativmedizin ist ein Segen!
  • Schmerzmittel, Morphin – Leiden lindernd, aber evtl. auch lebensverkürzend
  • Wieso denken wir immer weniger über den Tod und das Sterben nach? ..Man ja auch nicht dauernd an den Tod denken -> Bhutan: 5x täglich an den Tod denken -> App WeCroak
  • Auf Beerdigung gehen? Ältere Generation geht eher einfach auf Beerdigungen bzw. auch im Dorf geht man eher dazu und die Jungen und Menschen in der Stadt wissen gar nicht so recht ob sie da hin dürfen/sollten. Muss man dazu eingeladen werden?)
  • Es wäre interessant mit jemandem zu sprechen, der real mit seinem eigenen Tod konfrontiert ist, der also wirklich lebensverkürzend erkrankt ist (Informationen aus erster Hand, statt Spekulationen) und der gerne darüber berichten möchte. Also falls ihr jemanden kennt, der gerne von sich und seinem Erleben in dieser Situation sprechen möchte, sagt Bescheid!
  • Bestattungsvorstellungen eines Verstorbenen vs. was die Angehörigen sich für eine Bestattung für denjenigen wünschen, Wirkung auf die Hinterbliebenen (weite Anreise, immer mehr wollen gar kein Grab, …)
  • Woher kommt eigentlich der Sensenmann als Symbol für den Tod?
  • Was möchten wir noch tun bevor wir sterben? Z. B. Buch: „100 places to see before you die“
  • Tiere die Trauern, Einschläfern von Tieren

  • Meine Filmempfehlung: „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ (Ich habe geheult, dass tu ich eigentlich nur bei dem Film „Hatchiko“)
    Man muss übrigens nicht gläubig sein um den Film anzusehen, bin ich ja auch nicht!
    Hier der Trailer zum Film „Die Hütte“ (von 2017):

(Datenschutzinformation: Wenn du obiges Video anklickst, wird eine Verbindung zu YouTube hergestellt. Näheres dazu auf meiner Datenschutzseite!)
  • Mein Lesetipp: Aktuelle Zeitschrift im Handel: GEOkompakt zum Thema Tod

Am 8.11.2019 ist übrigens das letzte Death Café in diesem Jahr. Gerne könnt ihr euch bei mir wieder dafür anmelden.
Die Abstände für die Gespräche über den Tod werde ich nun etwas verlängern auf etwa alle 2 – 3 Monate.

Life Café Reutlingen

Damit uns in der Zwischenzeit nicht langweilig wird, gibt es am 6. Dezember ein „Life Café“, bei dem wir uns wieder zum Unterhalten treffen können. Im Gegensatz zum Death Café wird es hier ein Thema geben über das wir unsere Gedanken und Erfahrungen teilen (Sharing). Im Dezember ist es das Thema „Schlüsselmomente“ (es geht also um deine persönlichen Schlüsselmomente aus deinem Leben: Was waren Sie? Was hat sich dadurch geändert? Was hast du daraus gelernt oder rausziehen können? ..). Mehr Infos dazu kommen noch.

Related posts