Mein Name ist Sandra Anna Lang und ich bin 38 Jahre jung. Ich wohne und wirke am Tor zur schwäbischen Alb in Reutlingen. Ursprünglich komme ich aus Oberbayern, bin aber mit 20 Jahren ins Ländle gezogen.

Ich bin examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Trauerbegleiterin, Entspannungspädagogin und Katzenmama. Dies sind nur einige Dinge, denn in meinem Leben habe ich schon vieles gelernt und gemacht, weil ich einfach neugierig bin und gerne mein Wissen und meine Fähigkeiten erweitere.

Als Gesundheits- und Krankenpflegerin war ich seit der Ausbildung in der Psychiatrie tätig. Zunächst arbeitete ich auf einer Akutstation. Das war eine spannende intensive Zeit. Anschließend arbeitete ich teilstationär in einer Tagesklinik mit älteren psychisch erkrankten Menschen (ein Klientenkreis, der mir sehr ans Herz gewachsen ist). Diese Arbeitsstelle habe ich Ende September 2018 zugunsten meiner Selbstständigkeit beendet.

Besonders verschrieben habe ich mich den Themen „Trauer“, „Tod / Leben“, „Kreativität“ und „Lebensfreude“.

In meiner Arbeit in der Psychiatrie, habe ich einen Eindruck davon bekommen, wie viel Leid sich durch eine bessere ambulante Versorgung der Trauernden vermeiden lassen würde. Aus diesem Grund bin ich nun Teil der ambulanten Versorgung von den oft alleingelassenen Trauernden.
In Kliniken und bei Psychologen bekommen Trauernde leider oft nicht die passende Unterstützung, da diese meist nicht entsprechend aus- und weitergebildet sind in diesem Thema.

Nicht Zeit heilt Trauer, sondern Trauern heilt Trauer.

Meine Ausbildungen und Qualifikationen sind u. a.:

Trauerbegleiter
Psychologischer Berater
Entspannungspädagoge (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Mentales Training, Achtsamkeit, …)
Fachausbildung in Kunst- und Kreativtherapie
Burnout Coach
Trainer für soziale Kompetenzen
Genusstrainer
Mentaltrainer
Atemkursleiter

Es kommt mir zwar fast wie ein vergangenes Leben vor, aber ich bin auch ausgebildete Fachinformatikerin in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung. Das war mein erster gelernter Beruf nach der Fachhochschulreife. Ich arbeitete auch noch 5 Jahre nach dieser Ausbildung als Softwareentwicklerin, bevor ich mich dann in die Pflege umorientierte um mein Leben mehr und mehr mit Menschen und mit Sinn zu erfüllen.

Kreativer Ausdruck ist mir auch sehr wichtig in meinem Leben und hat mir schon durch diverse Veränderungen und Krisen geholfen. Ich bin einfach kein Mensch großer Worte, was meine persönliche Befindlichkeit angeht. Das war ich auch noch nie. Mein Innenleben drücke ich lieber kreativ aus. Schon seit meiner frühen Kindheit ist das so. Ich konnte mich stundenlang alleine mit malen und basteln beschäftigen und die Ideen dafür gingen mir nie aus. Was Worte angeht, bin ich dafür der geborene Zuhörer. Inzwischen weiß ich, dass dies auch eine sehr nützliche Fähigkeit ist, besonders in meinem Beruf.

 

Herzliche Grüße

PS: Das sind Kimi & Tala, meine Devon Rex Mädels.
Die Namen sind indianisch. Kimi bedeutet Geheimnis und Tala bedeutet Wolf.