Vergebung

Kannst du deinem Verstorbenen vergeben?
Z. B. dass er / sie zu früh gegangen ist? Dich verlassen hat? Vielleicht sogar Suizid begangen hat? Für Getanes und Nicht-Getanes, Gesagtes und Nicht-Gesagtes?
Kannst du dir selbst vergeben?

Vergeben heißt übrigens nicht, dass du gut heißen musst, was war, auch nicht, dass du es vergessen musst. Es heißt auch nicht, dass alles wieder gut bzw. so wie zuvor ist..
Vergebung geschieht auch nicht unmittelbar, sie braucht Zeit, ist ein Prozess. Habe auf dem Weg Mitgefühl mit dir.

Die wichtigste Person, der du deine Vergebung zukommen lassen darfst, bist du selbst.

Hinterbliebene haben oft mit Schuldgefühlen, Vorwürfen und Selbstzweifeln zu kämpfen. Hätte ich mehr tun können? Habe ich mich richtig verhalten? usw.
Und welche Vorwürfe mache ich eigentlich Anderen? Ist mein Verhalten da gerecht und fair oder spricht da meine eigene Verletzung?

Vergebung ist aber nicht nur ein Thema für Trauernde, es ist ein Lebensthema, eine Lebensaufgabe. Denn, wir werden verletzt und wir verletzen andere.

Vergeben ist übrigens gut für die Gesundheit. Der Stress des Nicht-vergebens wirkt sich negativ auf Psyche, Geist und Körper aus. Folgen sind Bluthochdruck, Schlaflosigkeit, Grübeln, Herzbeschwerden, Anspannung, Schmerzen, Verbitterung, Wut, Enttäuschung, usw. An Groll festhalten, schadet uns also selbst.

Kann man alles vergeben und verzeihen? Ich glaube nicht alles und nicht Jedem. Ich denke, man kann aber dennoch mit sich ins Reine kommen, indem man akzeptiert und annimmt was war, auch ohne z. B. einem „Täter“ zu verzeihen. Klar wäre, dass man sich etwas Gutes tut, wenn man wirklich verzeihen kann. Man wird leichter, freier und lebendiger. Aber auch ich bin da beispielsweise nicht perfekt. Ich kann nicht alles verzeihen, ich weiß das über mich. Meinen geliebten Verstorben konnte ich bisher alles verzeihen, auch Suizid. Bei mir selbst und meinen eigenen Fehlern ist das manchmal schon schwerer, gelingt aber. Es sind noch Lebende da, denen ich (noch) nicht verzeihe. Momentan ist das für mich stimmig so. Es darf sein, vielleicht verändert es sich noch, vielleicht nicht.

Wie steht es um dich beim Thema Vergebung?

PS: Sich einmal alles von der Seele schreiben kann helfen, z. B. in Form eines Briefes, der nicht abgeschickt wird.

Related posts